Alles zum neuen Gestaltungsplan

Die Wohnüberbauung Libellenstrasse im Quartier Maihof der Stadt Luzern entstand anfangs der dreissiger Jahre des letzten Jahrhunderts aus dem Bedürfniss nach günstigem Wohnraum. Die Wohnbaugenossenschaft Luzern erstellte nach dem Bebauungsplan von Arnold Berger in einer ersten Phase 14 Doppelhäuser mit zweispännigen Grundrissen und einfachem ber solidem Baustandard. Die rechteckig geschnittenen, verputzten, dreigeschossigen Baukörper mit Satteldächern folgen der Libellenstrasse und dem leicht geschwungenen Hangverlauf.

Das einfache Bebauungsmuster ermöglicht eine Hierachisierung des Aussenraumes in öffentlichen Strassenraum und halbprivaten Siedlungsraum. Durchblicke zwischen den Häusern geben den Blick in die spezifischen Innenwelten der beiden Siedlungsteilen frei. Aufgrund dieser vorgefundenen ortsbaulichen Qualitäten folgen die Ersatzbauten dem bestehenden und vertrauten Bebauungsmuster und der Qualität des Aussenraums und tragen so zu einer organischen und siedlungsgerechten Weiterentwicklung des Quartieres bei.

Bild