Ein kurzer Blick zurück

von 1929 bis 2010

  • Die Siedlung entstand in 3 Hauptetappen von 1929 bis 1935, von 1943 bis 1949 und von 1965 bis 1966.
  • Der Kernbestand der Siedlung wurde in den Gründerjahren gebaut und ist bald neunzig Jahre alt.
  • In den Jahren 1970 bis 2000 wurde die bestehenden Bauten laufend renoviert und gepflegt (Küchen, Bäder, Fassaden, Dach)
  • Von 2000 bis 2010 wurde der Liegenschaftsbestand zudem mit dem Kauf des Jugiweg 25, dem Neubau Libellenstrasse 9 erweitert und zwei bestehende Bauten wurden ersetzt, Libellenstrasse 21/23.

 

von 2010 bis heute und zukünftig

  • 2014 startete die Wohnbaugenossenschaft ein umfassendes Erneuerungsprojekt mit dem Ziel die bestehende Bausubstanz aus den Jahren 1929 bis 1949 etappenweise zu ersetzen. Im Dezember 2015 erhielten Löliger Strub Architektur, Zürich zusammen mit André Schmid Landschaftsarchitekten GmbH, Zürich nach einer intensiven Wettbewerbsphase den Zuschlag zur Weiterbearbeitung.
  • Wir erwarten die bauliche Umsetzung des Projektes ab 2020. Dabei werden wir mit einer geschickten Etappierung sicherstellen, dass wir den Wohnbedürfnissen der bestehenden Mieterschaft jederzeit gerecht werden können.
  • Heute umfasst der Wohnraum Libellenhof 238 Wohnungen.

 

Bild
Bild
Bild
Bild